Donnerstag, 17. November 2016

Outfit: Sweater Weather

                             Der Herbst ist da um sich in kuschelige Pullis einzupacken. Und vor allem bedeutet Herbst auch endlich wieder
                             Mützen-Wetter. Und allein deswegen ist mir der Herbst schon ziemlich sympathisch. 
                             Bei der Wahl meiner Pullis ist mir vor allem eins wichtig: die Gemütlichkeit. Ein Pulli kann noch so schön
                             sein, ich mag es lieber kuschelig statt kratzig. Und oversize ist mir ebenfalls lieber als slim fit. Ich mag Pullis in
                             die man sich verkriegen kann, wenn einem eben gerade mal danach ist. Eingekuschelt in seiner eigenen kleinen
                             Welt und wenigstens ein wenig abgeschirmt von allem anderen.
                             Genau das sind mir die Liebsten. Was Pullis angeht, glänzen sie doch ganz klar durch Vielfalt. Applikationen
                             oder Prints, wild gemustert oder unifarben, schlicht oder doch extravagant, romantisch oder sportlich,Strick 
                             oder einfach Baumwolle. Und nicht nur was das Aussehen angeht, ist die Vielfalt groß. Auch was die 
                             Kombinationsmöglichkeiten angeht,ist vieles möglich, wie eine Vielzahl an Streetstyle-Fotos, 
                             Fashion-magazine oder sämtliche Blogs unter Beweis stellen. Vieles ist möglich.
                             Dies hier ist eine meiner Kombinationsmöglichkeiten für ein kuscheliges Pulli-Outfit für den Herbst.
                             Karokleid drunter, Pulli drüber, Overknees an und vergessen wir nun bloß nicht die Beanie. 
                             Ganz klar, eines meine Lieblingsoutfits.

                             Was haltet ihr denn von meinem grungy Look für den Herbst?
                             Und was sind eure liebsten Sweater-Kombis?

Montag, 7. November 2016

Outfit: Autumn walk



 
                              Der Herbst hat schon längst Einzug gehalten, die Welt für sich eingenommen und sie in gold-gelb und rot gefärbt.
                              Der Herbst ist zurückhaltend und bietet so viel Ruhe.  Der Herbst, der ist melancholisch. 
                              Ich mag das. Nach einem energiegeladenen Sommer tut es irgendwie gut. Ich mag diese endlosen 
                              Herbstspaziergänge und das vertraute Geräusch, welches das Durchstreifen des Laubs hinterlässt. Ich mag es wie
                              die letzten Sonnenstrahlen alles zum Leuchten bringen und wenigstens noch ein klein wenig Wärme schenken.
                              Ich mag es dann diese eine bestimmte Playlist anzuschalten und die Lieder mich und den Rest der Welt begleiten zu lassen.
                              Ich mag es für mich zu sein. Wenigstens einen Moment lang. Ich mag es, wie die Welt sich zu den leisen Klängen bewegt
                              und verstummt. Wenigstens einen Moment von all der Hektik und dem Stress entfliehen, den Kopf frei bekommen und 
                              wieder ein wenig Energie tanken. So gut es eben geht. Das brauche ich. 
                              An meiner kleinen melancholischen Welt möchte ich euch heute gerne in Form dieser 5 Lieder teilhaben lassen. Lieder,
                              die mit Erinnerungen und Gefühlen verknüpft sind. Lieder, die berühren. Lieder, die etwas sagen wollen...

                              Billy Boyd - The last goodbye
                                                  
                                

                               Keira Knightly - Lost stars

                                

                              Agnes Obel - Riverside

                                

                              The Cinematic Orchestra - To build home
 
                                

                              Angus & Julia Stone - For you

                                

                              Vielleicht begleitet das ein oder andere Lied euch ab sofort ja auch auf euren kleinen Herbstabenteuern und lässt die 
                              Welt mal für einen kleinen Moment still stehen. 
                              Nehmt euch mal etwas Zeit um durchzuatmen und den Kopf frei zu bekommen. Gönnt euch mal eine kleine Auszeit. 
                              Alles andere kann mal einen Augenblick warten. Aus den kleinsten und simpelsten Dingen kann man neue Energie
                              schöpfen. Man muss sich nur die Zeit nehmen. Die Zeit für sich selbst. Nur ihr und der Herbst.


                               Welche Lieder hört ihr denn am liebsten im Herbst? 

Sonntag, 30. Oktober 2016

Outfit: Happy Halloween!


 

 
 



                             Wenn jemand der größte Angsthase überhaupt ist, dann bin das eindeutig ich. Ich habe Angst im Dunkeln und 
                             bilde mir wenn ich alleine bin die merkwürdigsten Sachen ein. Ich habe tatsächlich Angst vor Geistern. Und vor 
                             Clowns, was heutzutage ja auch irgendwie berechtigt ist. Zu dem habe ich wahnsinnige Angst vor Spinnen. Nur
                             um jetzt mal ein paar wenige Punkte zu nennen. Ich bin das perfekte Opfer wenn es ums Erschrecken geht. 
                             Und trotzdem. Ich bin ein Fan von dem Düsteren. Von dem Ungewissen und Geheimnisvollen. Ich mag es
                             mich zu gruseln und schaue liebend gerne Horrorfilme, auch wenn das bedeutet, dass ich die meisten Szenen
                             nur aus einem Fingerspalt sehe. Irgendwie etwas krank, ich weiß. 
                             Deshalb gehört Halloween selbstveständlich zu einen meiner absoluten Lieblingstage im Jahr. Alles dem
                             Anlass entsprechend dekorieren, ein paar Kerzen anmachen während es draußen grau und trüb ist und 
                             es sich dann mit einer warmen Tasse Kakao aufs Sofa kuscheln und zur Einstimmung die Lieblingsfilme für 
                             Halloween anschauen. Dazu gehört ausnahmslos Hocus Pocus ! Ohne diesen Film ist Halloween gar nicht 
                             erst möglich! Im Anschluss kann es dann mit The Nightmare before Christmas und Corpse Bride  weitergehen
                             Tim Burton ist eben einfach wie gemacht für das Fest der Geister, Vampire und Hexen. Wem Serien lieber sind, 
                             kann auch einfach die ein oder andere Staffel von American Horror Story durchsuchten. Die Serie eignet sich 
                             nämlich wunderbar zum Gruseln. Ebenfalls zu empfehlen ist übrigens Penny Dreadful!
                             Nach all dem ist man definitiv perfekt für den 31. Oktober eingestimmt und kann sich selbstverständlich
                             für die Halloweenparty am Abend fertig machen. Noch so gar keine Idee für ein geeignetes Kostüm?
                             Na zum Glück gibt es noch Pinterest. Das ist eben einfach die die beste und verlässlichste Inspirationsquelle.
                             Vielleicht findet ihr ja auch etwas auf meiner vorbereiteten "Halloween"- Pinnwand. Und dann kann 
                             man sich auch schon in die Nacht zu den Zombies, Harley Quinns und diversen anderen Untoten 
                             stürzen und eine unvergessliche Zeit verbringen. Auf das der Kater nicht zu groß ist!

                             Wie steht ihr denn zu Halloween? Und als was verkleidet ihr euch denn? 

Dienstag, 25. Oktober 2016

Beauty: Herbst Make-Up mit Makeup Revolution London

                               

                              


                           Heute gibt es mal wieder einen Beauty-Post für euch. Und zwar möchte ich euch heute meine neue Eye-Shadow 
                           Palette der britischen Marke MakeUp Revolution London vorstellen. Ganz frisch in meinem Besitz ist die "Iconic 2"- Palette. 
                           Diese und weitere Produkte sind seit September bei Rossmann zu finden. Ich habe ja eine große Vorliebe für 
                           Eye-Shadow-Paletten und probiere mich dabei gerne aus. Es ist also nur selbstverständlich, dass mein Herzchen
                           auch bei diesem Exemplar gleich mal höher schlug. Wie ich nach dem intensiven Testen auch bemerkt habe, zurecht!
                           Die "Iconic 2"- Palette beinhaltet 12 verschiedene Farbtöne, welche von hell bis dunkel und matt bis glänzend 
                           reichen. Die Pigmentierung ist wirklich sehr gut. Vor allem die glänzenden Farbtöne erzielen ein schönes 
                           Farbergebnis und überzeugen mehr als die wenigen matten Töne. Die Lidschatten lassen sich wunderbar mit dem 
                           enhaltenden Applikator auftragen und verblenden. Außerdem überstehen sie auch problemlos einen ganzen Tag
                           und setzen sich auch am Abend nicht unschön in der Lidfalte ab. Mir gefällt die Palette wirklich richtig gut und ich bin
                           absolut froh mit meinem Kauf. Vielleicht kommt die ein oder andere Palette noch zu meiner Sammlung dazu. Gute 
                           Qualität und eine schöne Farbauswahl. Beides gibt es für wenig Geld. Die Palette, welche noch in 3 verschiedenen 
                           Varianten erhältlich sind, gibt es nämlich schon für 4,99 Euro! Da kann man wirklich nicht meckern!

                           Um euch die Lidschatten mal in Einsatz zu zeigen, habe ich mich an ein Make-Up passend zur Jahreszeit versucht. 
                           Dafür sind  die Gold-,Kupfer und Brauntöne nämlich wie gemacht. Als erstes habe ich Ton Nr.3 der Palette großflächig
                           als Base aufgetragen. Im Anschluss habe ich Ton Nr.6 auf Augenlid, Innenwinkel und unteren Wimpernkranz gegeben.
                           Als nächstes kam Ton Nr.11 für die Lidfalte zum Einsatz. Das ganze habe ich ordentlich verblendet und in den
                           Außenwinkel zum Abschluss noch Ton Nr. 12 gesetzt. 
                           Für das restliche Make-Up habe ich folgende Produkte verwendet:
                           Re-Touch Light Reflecting Concealer von Catrice,Dream Satin Liquid von Maybelline,  
                           Volume Vertige Mascara von Yves Rocher, Rose Blush von Yves Rocher, Rouge Cream Lipstick (The Rose) 
                           von Yves Rocher. 
                       







                                 Was sagt ihr zum Make Up? Wäre die Palette auch etwas für euch? Oder besitzt ihr selbst schon Produkte von 
                                 Revolution London?


Mittwoch, 19. Oktober 2016

Outfit: Ladylike



                                        "25?! Ich hätte dich jetzt viel jünger geschätzt. So wirkst du gar nicht."
                                        "Nein, wirklich?! Du siehst wirklich jünger aus."
                                         Wenn ich etwas häufig zu hören bekommen, dann sind es Sätze wie diese. Leute halten es immer 
                                         wieder für unglaublich erstaunlich, dass ich tatsächlich jetzt mitlerweile schon 25 Jahre bin. Ich sehe 
                                         scheinbar nicht so aus und benehme mich erst recht nicht so. Aber wie wirkt man denn überhaupt
                                         seinem Alter entsprechend? Wie benimmt man sich denn mit 25? 
                                         Bedeutet es sein Studium beendet zu haben und jetzt im Flieger nach Afrika zu sitzen um sich nun
                                         für den Umweltschutz einzusetzen? Bedeutet es morgens hastig mit einem Kaffee in der Hand zu
                                         9-to-5-Job zu eilen und sich am Wochenende dann beim Poetry Slam abzureagieren? Bedeutet es 
                                         wieder in eine weitere Stadt gezogen zu sein, abends mit Freunden irgendeine fancy Party zu
                                         besuchen und die Jugendlichen zu belächeln, die mal wieder viel zu viel getrunken haben?  
                                         Bedeutet es etwas tatsächlich so etwas wie erwachsen zu sein? 
                                         Ich persönlich halte es mit dem erwachsen werden ja in etwa wie Peter Pan. Ist einfach nicht so mein Ding.
                                         Möchte ich echt nicht so gerne sein. Um mich herum werden es aber irgendwie plötzlich alle. Das Spiel ist
                                         vorbei. Plötzlich wird geheiratet, Kinder bekommen und Familienhäuser gekauft. So etwas habe ich
                                         bisher lieber provisorisch mit meinem Sim ausprobiert. Dann bin ich verbrannt. Das Spiel war vorbei.   
                                         "Jasi? Wie sieht das denn bei dir mit Kindern und Hochzeit aus."
                                         "Kinder? Hochzeit? Oh nein, das kann warten!" 
                                         Ja,möglicherweise mag dies irgendwie auch meinem Alter entsprechend sein. 
                                         Aber so weit bin ich noch nicht. Ganz und gar nicht.
                                         Statt über Politik unterhalte ich mich lieber über neue Serien. Oder Harry Potter. Statt der neuen Indie-Band höre ich
                                         lieber lautstark Disneylieder. Am Wochenende sitze ich in meinem Olaf-Hausanzug zu Hause und singe textsicher
                                         alle Songs aus Frozen mit. Mein Pikachu-Shirt ziehe ich allem vor. Und ja, ich fange an zu schmollen, wenn es für mich
                                         keinen Luftballon gibt. In mir steckt noch ein kleines Kind. Sollte nicht jeder das Kind in einem selbst bewahren?
                                         Schließlich ist das Leben aus Kindersicht doch so viel schöner. Warum wollen denn alle immer so schnell 
                                         wie möglich erwachsen werden? Mir gefällt es bisher so sehr gut. Irgendwann, da werdedann vielleicht sogar ich ein
                                         erwachsen. Zumindest ein klein wenig. Wenn ich will, kann ich aber zumindest schon einmal so aussehen!